Aufbruchstimmung in Bochums größter Wohnungsgenossenschaft

Vorstand und Aufsichtsrat: „Investitionen in die Zukunft“

Im Umbruch und Aufbruch befindet sich die größte Bochumer Wohnungsgenossenschaft. Sichtbar wird dies durch einen Büroanbau des Gemeinnützigen Wohnungsverein zu Bochum eG (GWV) in der Straße Am Hülsenbuch 56, doch auch intern hat es schon etliche Veränderungen gegeben in der rund 4.150 Mitglieder starken Genossenschaft, die etwa 3.000 Wohnungen in zumeist bevorzugten Wohnlagen Bochums besitzt.

Mit Dipl.-Ing. Micha Heimbucher (45) als technischem und Dipl.-Kaufmann Christian Knibbe (41) als kaufmännischem Vorstand hat der GWV seit März bzw. Juni zwei neue Vorstände, die ihren Mitgliedern in enger Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat auch künftig „gutes, sicheres und bezahlbares Wohnen ermöglichen“ wollen.

Mit dem 765 Quadratmeter großen Anbau an die 1978 erbaute Geschäftsstelle verdoppelt der GWV nicht nur seine Bürofläche, „wir schaffen auch Raum für attraktive Arbeitsplätze und können unseren Mitgliedern und Interessenten Warte- und Besprechungsräume mit guter Aufenthaltsqualität sowie einen barrierefreien Zugang bieten“, erläutert Micha Heimbucher.

Wie auch bei den übrigen Investitionen der Genossenschaft in Wohnungs-Neubau, energetische Sanierung und Instandhaltung ihrer Wohnungen profitieren auch beim Büro-Neubau überwiegend Handwerksunternehmen aus Bochum und der näheren Region von dem 2,2 Millionen Euro teuren Projekt. „Wir sind zuversichtlich, dass wir im Frühjahr 2019 in unsere neuen Räume einziehen und dann auch die alten Räume, die wir weiterhin nutzen werden, modernisieren können“, freuen sich Heimbucher und Knibbe.

Die beiden neuen Vorstände würdigen die Arbeit ihrer Vorgänger in der 1902 gegründeten Genossenschaft, die der heutigen Generation „ein solides Unternehmen, viele guten Wohnlagen und eine Ausstattung mit über 60 Prozent Eigenkapital“ hinterlassen hätten. „Unsere Aufgabe ist es jetzt, uns auch für die Zukunft gut aufzustellen, damit wir die Anforderungen, die unsere Mitglieder und der Wohnungsmarkt bezüglich guten, sicheren, bezahlbaren und zeitgemäßen Wohnens an uns stellen, auch künftig erfüllen können“, betont Christian Knibbe.

Für eine bedarfsgerechte Zukunftsplanung haben die beiden Vorstände zusammen mit dem Institut InWIS (Forschung und Beratung am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Bochum) eine umfangreiche Befragung von 1.500 nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Mitgliedern gestartet, in der die Wohn-, Ausstattungs- und Service-Wünsche abgefragt werden. Erste Rückläufe zeigen schon, dass sich die Wohnungsgenossenschaft vom Wohnungsversorger auch zum „Kümmerer“ wandeln dürfte, der seinen Mitgliedern neben der lebenslangen Bereitstellung von Wohnraum künftig eine breite Service-Palette anbietet.

Veränderungen gab es auch im Aufsichtsrat des Wohnungsvereins, der die Aktivitäten des Vorstands eng begleitet. Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Mette konnte aus in der Satzung verankerten Altersgründen nicht wieder kandidieren. Sein Nachfolger als Vorsitzender des Beratungs- und Kontrollgremiums der Genossenschaft wurde Markus Uhrich. Seine Stellvertreterin ist Heike Knop.

Bildzeile: Den zu etwa 90 Prozent fertigen Rohbau besichtigten Vorstand und Aufsichtsrat des GWV nach ihrer gemeinsamen Sitzung. Unser Bild zeigt (v.l.). Foto Matthias Duschner

 

Frau Dr. Isolde Arends                                  (Mitglied des Aufsichtsrates)

Herr Christian Knibbe                                    (kfm. Vorstand)

Frau Heike Knop                                              (stellv. Aufsichtsrats-Vorsitzende)

Herr Christian Mai                                          (Mitglied des Aufsichtsrates)

Herr Christian Kesselring                             (Mitglied des Aufsichtsrates)

Frau Erika Stahl                                                (Mitglied des Aufsichtsrates)

Herr Markus Uhrich                                       (Aufsichtsrat Vorsitzender)

Frau Stefanie Welticke                                 (Mitglied des Aufsichtsrates)

Herr Dr. Peter Glanz                                      (Mitglied des Aufsichtsrates)

Herr Micha Heimbucher                              (techn. Vorstand)

Herr Erich Krömer                                           (Mitglied des Aufsichtsrates – nicht anwesend)

WIR WOHNEN NICHT, UM ZU WOHNEN,
SONDERN WIR WOHNEN, UM ZU LEBEN.
- Paul Johannes Tillich -