GWV-Patenschaft für „Charles“: Tierpark dankt für Unterstützung

Die beiden sind mit jeweils 117 Jahren gleichalt – und deshalb verstehen sie sich auch auf Anhieb so gut: Der Gemeinnützige Wohnungsverein zu Bochum eG (GWV), gegründet 1902, hat jetzt die Patenschaft für die 225 kg-Riesenschildkröte „Charles“ aus dem Tierpark und Fossilium Bochum übernommen, geschlüpft ebenfalls 1902.

Gabriele Pypker vom kaufmännischen Service des GWV sowie die Vorstände Christian Knibbe und Micha Heimbucher übernahmen stellvertretend für Bochums (mit den meisten Wohnungen) größte Genossenschaft die Patenschaft über das Tier, das seinerseits die größte Schildkröte im Park ist.

Zoodirektor Ralf Slabik freute sich über die Unterstützung durch den GWV, „die uns hilft, unseren Aufgaben als zoologische Einrichtung, in der modernen Zootierhaltung und im Artenschutz nachzukommen.“

Die drei Vertreter des GWV verstanden sich denn auch gleich bestens mit der Riesenschildkröte von den Seychellen und entdeckten Gemeinsamkeiten zum genossenschaftlichen Wohnen: „Riesenschildkröten tragen ihr Heim stets mit sich, haben also ein garantiertes, lebenslanges Wohnrecht und immer ein Dach über dem Kopf. Außerdem haben sie ein beeindruckend langes Leben und symbolisieren somit Beständigkeit.“

WIR WOHNEN NICHT, UM ZU WOHNEN,
SONDERN WIR WOHNEN, UM ZU LEBEN.
- Paul Johannes Tillich -