Neubau Vierhausstraße: In großen Schritten voran

An allein acht großen Baustellen wird derzeit im Bestand des Gemeinnützigen Wohnungsvereins zu Bochum eG (GWV) gearbeitet. Bochums größte Wohnungsgenossenschaft verfolgt damit das Ziel, konsequent zeitgemäßen und modernen Wohnraum zu schaffen.

Rund 26 Millionen Euro investiert der GWV seit 2018 bis Ende 2020 in Instandhaltung, Modernisierung und Neubau.

Dabei macht der Neubau in der Vierhausstraße 39 derzeit wegen seiner sichtbaren Baufortschritte besondere Freude, hatte es doch am Anfang zunächst unvorhergesehen etwas „gehakt“. Der Abriss ging nur sehr langsam vonstatten, da das eng anstehende Nachbargebäude nicht gefährdet werden durfte. Der Schutz der Wurzeln der angrenzenden alten Bäume und die Starkstromleitung im Gehweg verlangten ebenfalls große Sorgfalt und Geduld beim Einrichten der Baugrube.

Nun aber – nach der Herstellung der tragenden Bodenplatte – wurde sehr zügig das Kellergeschoss errichtet, wodurch der Neubau des GWV nun auch oberirdisch erkennbar wird. „Auf den Keller aufbauend, werden schrittweise die Wände und die Decke im Erdgeschoss hergestellt“, beschreibt Micha Heimbucher, Technischer Vorstand des GWV, den Bauzeitenplan.

Am 13. Mai wurden die ersten Gerüstebenen zur sicheren Herstellung der nächsten Etagen aufgebaut. Es geht nun also sukzessive weiter mit der Neubauerstellung.

Gegen Ende des Jahres wird das Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen und einer Wohnfläche von knapp 500 Quadratmetern bezugsfertig sein. Alle Wohnungen sind barrierearm, erhalten einen Balkon und werden durch einen neuen, rückseitig angelegten Weg an die GWV-eigene Seniorenwohnanlage angebunden. Gemeinschaftliche Aktivitäten mit Nachbarn der anderen GWV-Häuser werden so einfach möglich.

Wenn Sie Interesse an einer der Wohnungen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Romina Merder, Tel.: 0234-93561-15.

Fotos: Holger Krüssmann

WIR WOHNEN NICHT, UM ZU WOHNEN,
SONDERN WIR WOHNEN, UM ZU LEBEN.
- Paul Johannes Tillich -