Bochum blüht und summt

Eine kleine und überaus sinnvolle Überraschung fanden die Mitglieder des Gemeinnützigen Wohnungsverein zu Bochum eG in den Aushangkästen ihrer Treppenhäuser vor. Im Rahmen des Bochumer Projektes „Bochum blüht und summt“ verschenkte Bochums größte Genossenschaft Tütchen mit Wildblumensamen, „damit wir zu mehr Wildblumenwiesen und einem besseren Ökosystem in unserer Stadt beitragen können“, hieß es in einem Appell an die Mitglieder.

Insgesamt beteiligen sich sechs Wohnungsgenossenschaften aus Bochum an der Aktion. Gemeinsam soll mit blühenden Wildblumen neuer Lebensraum für Bienen und Co entstehen.

Schon ein kleines Tütchen mit Wildblumen-Saat kann wichtige Unterstützung leisten. Heimische Insekten – vor allem Schmetterlinge, Wild- und Honigbienen – benötigen dringend neuen Lebensraum, um ihren unverzichtbaren Beitrag für unser gesamtes Ökosystem leisten zu können. Das sehen auch die Wohnungsbaugenossenschaften so und beteiligen sich deshalb an der Aktion „Bochum blüht und summt“, die von der Stadt Bochum initiiert wurde.

Vor kurzem verschickten neben dem GWV die Baugenossenschaft 1924 eG, die Baugenossenschaft „Heimat“ Bochum Stiepel eG, die Bochumer Wohnstätten Genossenschaft eG, die GWG – Genossenschaftliches Wohnen in Gelsenkirchen und Wattenscheid eG und die Baugenossenschaft Bochum eG die Samen-Tütchen an ihre Mitglieder. Damit können freie Erdfleckchen ganz einfach in eine blühende Insekten-Heimat verwandelt werden.

Ob im Gemeinschaftsbeet, auf einem kleinen Stück des eigenen Gartens, im Blumenkasten am Fenster oder Kübel auf dem Balkon: jede blühende Wildpflanze sorgt nicht nur für mehr Farbe, sondern liefert unseren heimischen Insekten lebenswichtige Nahrung und neuen Lebensraum. So können wir gemeinsam helfen, unser Ökosystem zu erhalten.

Durch das Insektensterben werden unter anderem Obstbäume weniger bestäubt, Ernten fallen geringer aus. Vögel und hiesige Fledermausarten finden wiederum nicht mehr genügend Nahrung, wenn die Zahl der Insekten weiter sinkt. „Wir möchten gegensteuern  und mit dieser Aktion unseren Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich aktiv in den Naturschutz einzubringen.“, schließen sich die Vorstände der Genossenschaft der Bochumer Aktion an.

Die ein oder andere Zierpflanze mag sich zwar gut im Blumenkasten machen, Honigbiene und Co helfen Petunien und Geranien jedoch leider nicht. Die Pflanzen in den Samentütchen hingegen sind wahre „Leckerbissen“ für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten.

Informationen zur Aktion „Bochum blüht und summt“:
Online auf der Homepage der Stadt Bochum

Unsere Bilder zeigen die GWV-Familie Oesterling mit ihren Kindern beim Ausbringen der Samen.

WIR WOHNEN NICHT, UM ZU WOHNEN,
SONDERN WIR WOHNEN, UM ZU LEBEN.
- Paul Johannes Tillich -