Chronik des GWV zu Bochum eG

- ein kurzer Überblick -

  • 1902

    02. März, Gründungsversammlung. Acht Vorstandsmitglieder und neun Aufsichtsratsmitglieder wurden festgelegt. Dem Beamtenwohnungsverein zu Bochum eGmbH traten sogleich 160 Mitglieder bei. Grundsteinlegung am 31. Mai der ersten fünf Häuser, Erstbezug am 01. Oktober.

  • 1920

    29. März, Beschluss der Hauptversammlung: neben Beamten können nun auch andere Berufsgruppen der Genossenschaft beitreten. Umbenennung des Beamtenwohnungsvereins in Gemeinnütziger Wohnungsverein zu Bochum eGmbH.

  • 1939

    Am 31.Dezember befanden sich 200 Häuser mit 1051 Wohnungen, 7 Läden und 2 Polizeirevieren im Eigentum der Genossenschaft. Die Mitgliederzahl war auf 1546 angewachsen.

  • 1944

    4. November, die Geschäftsstelle der Genossenschaft an der Clemensstraße wurde durch einen Luftangriff zerstört - Wiederaufbau..

  • 1945

    Die Auswirkungen des 2. Weltkriegs:

    • leicht beschädigt (-25%) 195 Wohnungen,
    • mittelschwer beschädigt (26-50%) 88 Wohnungen,
    • schwerbeschädigt (51-75%) 41 Wohnungen,
    • schwerstbeschädigt (76-99%) 14 Wohnungen,
    • völlig zerstört 497 Wohnungen.
  • 1945 -
    1960

    Rege Bautätigkeit, 1307 Wohnungen standen am Ende wieder zur Verfügung.

  • 1960 -
    1980

    Anstieg der Genossenschaftswohnungen auf 2456 Wohnungen durch eine rege Bautätigkeit von Neubausiedlungen in verschiedenen Bochumer Stadtteilen.

  • 1974

    Der Wohnungsverein erhielt eine Auszeichnung beim Fassadenwettbewerb.

  • 1981

    Bau und Bezug der Seniorenwohnanlage an der Vierhausstraße, 6 Häuser mit 85 Wohnungen, incl. sechs Behindertenwohnungen.

  • 1990

    Die Grundsätze des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes wurden nach dessen Aufhebung freiwillig in der Satzung der Genossenschaft verankert.

  • 1995

    Die Wohnanlage am „Erbhof“ wurde in die Liste der Denkmalgeschützten Bauten eingetragen.

  • 2008

    Bezug der neu errichteten Seniorenwohnanlage Bochum-Mitte, Düppelstr. 25, mit 40 Wohnungen und 2 Geschäftslokalen.

  • 2010

    435 Gebäude mit 2922 Wohnungen sowie 649 Garagen und Garagenplätze befinden sich im Eigentum der Genossenschaft bei mittlerweile über 4.100 Mitgliedern.

  • 2019

    Mittlerweile befinden sich 2.946 Wohnungen sowie 728 Garagen und Stellplätze im Eigentum des GWV. Zudem zählt die Genossenschaft 4.254 Mitglieder. 

WIR WOHNEN NICHT, UM ZU WOHNEN,
SONDERN WIR WOHNEN, UM ZU LEBEN.
- Paul Johannes Tillich -